• Deutschland DEU
  • Vatikan
  • Kirche
Meldung

Erste deutsche Version von Vatikan-Jugendumfrage freigeschaltet

Jugendliche und junge Erwachsene können bis zum 30. November an einer Umfrage des Vatikans teilnehmen. Das Erzbistum Köln hat bereits eine deutsche Version online gestellt.

Köln (KNA) Als bisher einziges deutsches Bistum hat das Erzbistum Köln die aktuelle Vatikan-Umfrage an Jugendliche in einer deutschen Fassung online gestellt. Unter www.jugend-macht-kirche.de finden sich zudem ergänzende Fragen der Erzdiözese, wie diese mitteilte.

Auch die Deutsche Bischofskonferenz will unter Beteiligung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) eine deutsche Version des Vatikan-Fragebogens erstellen. Diese soll dann in die offizielle Vatikan-Homepage eingepflegt werden. Dort ist die Umfrage seit vergangener Woche in den Sprachen Italienisch, Englisch, Spanisch, Französisch und Portugiesisch verfügbar.

Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 29 Jahren sind dabei aufgerufen, Fragen über Lebensziele, Familie, Arbeit und Religion zu beantworten - etwa, welches Vertrauen sie in Institutionen wie Kirche, Parteien oder Medien haben oder ab welchem Alter Frauen und Männer heute Kinder bekommen sollten.

Die Befragung wurde von Papst Franziskus angestoßen und dauert bis 30. November. Sie dient der Vorbereitung der Bischofssynode 2018, die sich mit der Jugend befasst. "Wir müssen hören, was Jugendliche zu bestimmten Fragen denken", hatte der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki im Vorfeld der Befragung betont: "Wir müssen lernen, auf unsere Jugend zu setzen, unserer Jugend zu vertrauen."

Die Online-Befragung des Erzbistums unter Leitung von Diözesanjugendseelsorger Tobias Schwaderlapp verstehe sich als unterstützende Ergänzung zum Fragebogen aus Rom, hieß es. Die Ergebnisse würden umgehend in das römische System eingespeist.

Um Aspekte der Jugendlichen vor Ort aufzugreifen, gebe es auch bistumsspezifische Fragen. Die Antworten darauf würden für das Erzbistum Köln ausgewertet. Hier heißt es beispielsweise "Wie nimmst du die Kirche wahr?" - mit Antwortmöglichkeiten von "traditionsbewusst" über "lebensnah" und "lebensfern" bis "geheimnisvoll" - oder "Was macht Dir Angst?". Auch Fragen nach der Bedeutung der Kirche für die persönliche Lebensgestaltung gehören zur Umfrage im Erzbistum.